Home » Strandkorb A-Z

Strandkorb A-Z

Der Strandkorb boomt – Grund genug für einen kleinen Streifzug durch seine Geschichte und Kultur. Seit 1883 der erste „Strandstuhl“ des Korbmachers Wilhelm Bartelmann das kaiserliche Strandbad in Warnemünde verschönerte und Elfriede Malzahn einen windgeschützten Urlaub am Strand ermöglichte, sind mehr als hundert Jahre vergangen. Mittlerweile gehören Gartenstrandkörbe zum Erscheinungsbild von Gärten, Terrassen, aber auch Dachterrassen in ganz Deutschland. Die Zeiten, in denen man diese langlebigen Gartenmöbel nur im Urlaub an den Stränden von Nordsee und Ostsee, in Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern gesehen hat, sind längst vorbei. Nach Strandkorbverleih und Strandkorbvermietung hat sich längst auch der Handel mit Strandkörben etabliert, mittlerweile sogar in Japan und den USA: die „beach chairs“ sind ein begehrtes Exportgut geworden.

Der Strandkorb hat in erster Linie natürlich Deutschland erobert.

Vielleicht erinnern Sie sich: 2003 wurde in Berlin von innovativen Existenzgründerinnen der sogenannte Bundespressestrand aufgebaut – natürlich mit Strandkörben! In Bayern sind die Körbe längst salonfähig geworden: in München kann man sogar in luftiger Höhe von 15 m die ersten Exemplare bewundern. In Österreich zieren die bequemen Möbel Almhütten und Wellness-Hotels. Da die Liegemodelle (Ganzlieger) eine Liegefläche von über 2 Metern bieten, haben nicht wenige Touristen hierschon ihren „Almrausch“ ausgeschlafen…

Wichtig für die Qualität eines Strandkorbs ist die Wahl eines geeigneten Holzes, die Verleimung der Hölzer und ein wirksamer Holzschutz. Bei der Konstruktion der Gestelle haben sich Hölzer aus Nordeuropa bewährt. Mahagoni mit einer speziellen Dickschichtlasur wird bevorzugt für die Sichthölzer von Körben mit gehobenem Komfort verwendet. Auch spezielle Teak-Ausführungen können Sie in diesen Tagen kaufen.

Ein weiteres wichtiges Bauelement ist das Geflecht des Oberkorbs und der Seitenteile. Hierzu stehen Kunststoffgeflechte in verschiedenen Farben und Variationen zur Verfügung. Als Alternative bieten sich Naturrohrgeflechte an, z.B. Rattanfeingeflechte.

Für den Bezug der Sitzpolster, Rückenpolster und Fußstützen werden häufig hochwertige Markisenstoffe verwendet. Die hierfür verwendete Farbpalette geht über die Grundfarben rot, grün, gelb und blau hinaus. Die am häufigsten verwendeten Stoffmuster sind klassische Blockstreifenmuster und und Karo-Design. Aber ob kariert oder gestreift – individuell wird am Schluss jeder Strandkorb.

Wichtig für anhaltende Freude an einem Strandkorb sind ausreichende Pflege und wirksamer Schutz vor Wind, Feuchtigkeit und Regen. Für die Strandkorbpflege gibt es Pflege- und Reinigungssets zu kaufen. Für einen wirksamen Strandkorbschutz stellt eine robuste Strandkorbhülle das A und O dar.

Sonderausstattungen und Zubehör machen den Gartenstrandkorb noch besser nutzbar, geben ihm eine längere Lebensdauer oder verleihen ihm das gewisse Etwas. Außer den bereits erwähnten Schutzhüllen (Abdeckhauben) gehören Nackenrollen, einzelne Kissen oder auch komplette Kissengarnituren, Lektüretaschen (Zeitungstaschen) oder zusätzliche Tische zu diesen Extras.

Ausgehend von den typischen Formen eines Strandkorbs -Ostseeform (geschwungen) und Nordseeform (eckig-gerade, wie auf Sylt)- finden Sie herstellerübergreifend Einsitzer, Zweisitzer, gelegentlich auch Dreisitzer und Sondermodelle mit Überbreiten. Je nach Modell können Sie einen Strandkorb als Halblieger oder Ganzlieger (mit zusätzlicher Rückenneigung bis zur Liegeposition) erwerben.

Die verschiedenen Hersteller haben natürlich ihre jeweils eigenen Grundmodelle im Angebot. Auf der vorliegenden Website bieten wir schwerpunktmäßig Informationen zu den von Hand gefertigten Strandkörben der Firma Sonnenpartner an. Sie werden also häufiger die Namen der Modelle Basic, Classic, Konsul, Senator und Präsident lesen.

Alle handgemachten Körbe, die wir in Wort und Bild erläutern, können Sie bei Strandkorb & Meer per Email, Telefon oder im Online-Shop bestellen.

Der Strandkorb boomt – Grund genug für einen kleinen Streifzug durch seine Geschichte und Kultur. Seit 1883 der erste „Strandstuhl“ des Korbmachers Wilhelm Bartelmann das kaiserliche Strandbad in Warnemünde verschönerte und Elfriede Malzahn einen windgeschützten Urlaub am Strand ermöglichte, sind mehr als hundert Jahre vergangen. Mittlerweile gehören Gartenstrandkörbe zum Erscheinungsbild von Gärten, Terrassen, aber auch Dachterrassen in ganz Deutschland. Die Zeiten, in denen man diese langlebigen Gartenmöbel nur im Urlaub an den Stränden von Nordsee und Ostsee, in Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern gesehen hat, sind längst vorbei. Nach Strandkorbverleih und Strandkorbvermietung hat sich längst auch der Handel mit Strandkörben etabliert, mittlerweile sogar in Japan und den USA: die „beach chairs“ sind ein begehrtes Exportgut geworden.

Der Strandkorb hat in erster Linie natürlich Deutschland erobert.

Vielleicht erinnern Sie sich: 2003 wurde in Berlin von innovativen Existenzgründerinnen der sogenannte Bundespressestrand aufgebaut – natürlich mit Strandkörben! In Bayern sind die Körbe längst salonfähig geworden: in München kann man sogar in luftiger Höhe von 15 m die ersten Exemplare bewundern. In Österreich zieren die bequemen Möbel Almhütten und Wellness-Hotels. Da die Liegemodelle (Ganzlieger) eine Liegefläche von über 2 Metern bieten, haben nicht wenige Touristen hierschon ihren „Almrausch“ ausgeschlafen…

Wichtig für die Qualität eines Strandkorbs ist die Wahl eines geeigneten Holzes, die Verleimung der Hölzer und ein wirksamer Holzschutz. Bei der Konstruktion der Gestelle haben sich Hölzer aus Nordeuropa bewährt. Mahagoni mit einer speziellen Dickschichtlasur wird bevorzugt für die Sichthölzer von Körben mit gehobenem Komfort verwendet. Auch spezielle Teak-Ausführungen können Sie in diesen Tagen kaufen.

Ein weiteres wichtiges Bauelement ist das Geflecht des Oberkorbs und der Seitenteile. Hierzu stehen Kunststoffgeflechte in verschiedenen Farben und Variationen zur Verfügung. Als Alternative bieten sich Naturrohrgeflechte an, z.B. Rattanfeingeflechte.

Für den Bezug der Sitzpolster, Rückenpolster und Fußstützen werden häufig hochwertige Markisenstoffe verwendet. Die hierfür verwendete Farbpalette geht über die Grundfarben rot, grün, gelb und blau hinaus. Die am häufigsten verwendeten Stoffmuster sind klassische Blockstreifenmuster und und Karo-Design. Aber ob kariert oder gestreift – individuell wird am Schluss jeder Strandkorb.

Wichtig für anhaltende Freude an einem Strandkorb sind ausreichende Pflege und wirksamer Schutz vor Wind, Feuchtigkeit und Regen. Für die Strandkorbpflege gibt es Pflege- und Reinigungssets zu kaufen. Für einen wirksamen Strandkorbschutz stellt eine robuste Strandkorbhülle das A und O dar.

Sonderausstattungen und Zubehör machen den Gartenstrandkorb noch besser nutzbar, geben ihm eine längere Lebensdauer oder verleihen ihm das gewisse Etwas. Außer den bereits erwähnten Schutzhüllen (Abdeckhauben) gehören Nackenrollen, einzelne Kissen oder auch komplette Kissengarnituren, Lektüretaschen (Zeitungstaschen) oder zusätzliche Tische zu diesen Extras.

Ausgehend von den typischen Formen eines Strandkorbs -Ostseeform (geschwungen) und Nordseeform (eckig-gerade, wie auf Sylt)- finden Sie herstellerübergreifend Einsitzer, Zweisitzer, gelegentlich auch Dreisitzer und Sondermodelle mit Überbreiten. Je nach Modell können Sie einen Strandkorb als Halblieger oder Ganzlieger (mit zusätzlicher Rückenneigung bis zur Liegeposition) erwerben.

Die verschiedenen Hersteller haben natürlich ihre jeweils eigenen Grundmodelle im Angebot. Auf der vorliegenden Website bieten wir schwerpunktmäßig Informationen zu den von Hand gefertigten Strandkörben der Firma Sonnenpartner an. Sie werden also häufiger die Namen der Modelle Basic, Classic, Konsul, Senator und Präsident lesen.

Alle handgemachten Körbe, die wir in Wort und Bild erläutern, können Sie bei Strandkorb & Meer per Email, Telefon oder im Online-Shop bestellen.

 

Einsitzer

Zweisitzer

Dreisitzer

Aluminium-Stoßband

Classic

Dickschichtlasur

Frachtkosten

Fußpolster

Fußstützen

Ganzlieger

Gartenstrandkorb

Geflecht

Grundmodell

Halblieger

Höhenverstellung

Holzschutz

Kissen

Modell Konsul

Korbmacher

Kunststoff

Kunststoffgeflecht

Liegemodell

Lochverstellung

Mahagoni

Markisenstoffe

Nackenrollen

nordische Hölzer

die Nordseeform

die Ostseeform

PE-Gleiter

Präsident

Profilzierleiste

Rattanoptik

Rückholfeder

Strandkorbhülle

Seitentisch

Sonderausstattung

Modell Senator

Stoff

Teak

Was hat Warnemünde mit dem Strandkorb zu tun

Wilhelm Bartelmann

XL Sondermodell

Zopfleiste

 

1-Sitzer

Der Einsitzer ist eine sinnvolle Lösung für Singles. Seine Maße betragen: ca. 95 cm Breite, ca. 160 cm Höhe, ca. 90 cm Tiefe. Gewicht: ca. 60 kg.

Von den Sonnenpartner®-Modellen können als Einsitzer bestellt werden:

Classic

Konsul

Senator

und

Präsident

Nicht lieferbar ist die 1-Sitzer-Variante bei den Modellen:

Classic Teak

Präsident Teak

Präsident Alu

 

2-Sitzer

Alle Modelle aus der Reihe der –> Sonnenpartner-Strandkörbe sind als bequeme Zweisitzer erhältlich, die Platz für zwei Erwachsene bieten. Seine Maße betragen: ca. 125 cm Breite, ca. 160 cm Höhe, ca. 90 cm Tiefe. Gewicht: ca. 85 kg.

Die Angebotspalette umfasst die Modelle Classic, Classic-Teak, Konsul, Senator, und in drei Hauptvarianten das Modell Präsident.

Bei allen Zweisitzern können Sie selbstverständlich aus zahlreichen Stoffen und Geflechten eine passende individuelle Kombination auswählen.

 

3-Sitzer

Tatsächlich kann man einen Strandkorb auch in einer sehr breiten Modellausführung erhalten. Seine Maße betragen: ca. 174 cm Breite, ca. 160 cm Höhe, ca. 90 cm Tiefe. Gewicht: ca. 105 kg.

Bei den Sonnenpartner-Strandkörben ist bei vier Modellen eine Dreisitzer-Kombination bestellbar:

Präsident®

Senator®

Konsul und

Classic

Auch bei den Dreisitzern verfügen Sie über umfangreiche Erweiterungsmöglichkeiten durch Sonderausstattungen. Die Zusatzoptionen sind bei jedem Modell unterschiedlich und können bei den Bildbeispielen zu unseren Modellen im einzelnen nachgelesen werden

 

Aluminium-Stoßband

Bei den Modellen –> Classic, –> Konsul®, –> Präsident® und –> Senator® ist am Unterkasten ein Aluminium-Stoßband eingefasst. Diese umlaufende Band dient als Stabilisator.

Wenn beim Verschieben des Strandkorbes oder ruckartigen Bewegungen an dieser Stelle eine größere Belastung erfolgt, verhindert das Aluminum-Stoßband das Herausbrechen des Holzes.

Praxistipp: sollte ein Strandkorb in der Tiefe nicht durch Ihre Tür passen, so können Sie den Unterkorb des Strandkorbs in drei Teile zerlegen und wieder zusammenbauen.

 

Classic

Der Strandkorb Classic ist ein widerstandsfähiges –> Modell. Die weich geschwungene –> Ostseeform ist für ihn kennzeichnend. Er gehört zu den beliebtesten Modellen von Sonnenpartner®, umfasst eine qualitativ hochwertige Grundausstattung und kann mit zahlreichen –> Sonderausstattungen versehen werden.

Das Gestell wird nach alter Handwerkstradition aus gut abgelagerten –> nordischen Hölzern hergestellt. Alle Holzverbindungen werden mit Nut und Feder zusammengefügt und wasserfest verleimt, bevor die gesamte Konstruktion mehrfach in umweltfreundlichen –> Holzschutz getaucht wird. Das Modell Classic wird in reiner Handarbeit rundherum ausgeflochten, der Oberkorb sogar in einem Stück gefertigt.

Dickschichtlasur

Bei den exquisiten Modellen Präsident® und Senator® wird für die Sichthölzer Edelholz –> Mahagoni-Meranti verwendet. Damit dieser wertvolle Rohstoff seine ganze Schönheit für den Strandkorb entwickeln kann, gibt eine offenporige Dickschichtlasur diesen Sichthölzern eine sehr ästhetisch anmutende seidenmatte Oberfläche.

 

Frachtkosten

Frachtkosten sind bekanntlich ein Kostenfaktor, der bei allen physischen Produkten eine wichtige und oft unterschätzte Rolle spielt. Strandkorb & Meer hat sich auf eine klare Linie festgelegt.

Für Transporte innerhalb Deutschlands außer den Inseln erfolgt die Lieferung frachtkostenfrei.

Anders gesagt: für den Strandkorb-Transport nach Flensburg zahlen Sie genau wie für die Auslieferung nach Berchtesgaden 0 Euro. Im Falle, dass Sie zu Inselbewohnern innerhalb Deutschlands zählen, berechnen wir eine Pauschale von 49 Euro. Für Transporte nach Österreich, in die Schweiz und ins europäische Ausland fragen Sie die Frachtkosten bitte individuell an.

 

Fußpolster

Eine beliebte –> Sonderausstattung für alle –> Sonnenpartner-Modelle sind die ein-oder mehrteiligen Fußpolster bzw. Fußkissen. Die Polster werden bequem auf die ausgezogenen –> Fußstützen gelegt. In Kombination mit der –> Höhenverstellung der Fußstützen ergibt dies eine Liegefläche von über 2 Metern.

 

Fußstützen

Was wären Strandkörbe ohne ihre Fußstützen? Wohl kaum so popuär, wie sie es nun einmal geworden sind. Der Vorteil liegt auf der Hand: die Liegefläche verlängert sich erheblich und die Bequemlichkeit nimmt deutlich zu. Dies gilt inbesonders dann, wenn die –> Höhenverstellung der Fußstützen hinzukommt. Bei einigen Modellen ist dies in der Grundausstattung enthalten, bei anderen kann eine Höhenverstellung als –> Sonderausstattung hinzu bestellt werden.

 

Ganzlieger

Ein Ganzlieger ermöglicht den Komfort einer höchst bequemen Liege im Garten, bietet zudem Schutz und ist komfortabel zu bedienen. Ein gutes Beispiel ist das Modell –> Präsident: dank einer stufenlos verstellbaren Gleittechnik läßt sich der Oberkorb denkbar einfach bedienen, ohne dass Sie aufstehen, um den –> Strandkorb herumgehen und die Position des Oberkorbes verändern müssen.

Für eine problemlose Wiederaufrichtung des Oberkorbs sorgt auf Wunsch eine spezielle –> Rückholfeder.

Bei Sonnenpartner® können als Liegemodelle (Ganzlieger) ausgewählt werden:

Classic

Konsul

Senator

Präsident

Classic Teak

Präsident Teak

Präsident Alu

 

Gartenstrandkorb

Auch wenn der Strandkorb von den Küsten der Nord- und Ostsee her bekannt ist und ihn viele nur von Vermietung und Verleih aus dem Urlaub her kennen, hat er doch auch als strapazierfähiges Möbel auf Terrassen, Dachterrassen und in Gärten in ganz Deutschland seinen Siegeszug angetreten. Gartenstrandkörbe findet man von Flensburg bis Berchtesgaden, vom Ruhrgebiet bis zur polnischen Grenze.

Ein Gartenstrandkorb ist zwar auch Wind und Wetter ausgesetzt, unterliegt aber in der Regel nicht den gleichen Strapazen wie sein klassischer Bruder. Dies verlängert seine Lebensdauer natürlich erheblich. Da die tägliche Nutzungsdauer beim Gartenstrandkorb erheblich geringer ausfällt, ist bei einem qualitativ hochwertigen Korb die Lebensdauer entsprechend länger zu veranschlagen.

 

Geflecht

Auch beim Geflecht des Korbes haben Sie die Qual der Wahl. Grundsätzlich besteht die Option, sich zwischen –> Kunststoffgeflechten in verschiedenen Farben zu entscheiden.

Sie können bei –> Sonnenpartner®-Modellen zwischen verschiedenen Farben bei den langlebigen, pflegeleichten sowie UV-beständigen Kunststoffgeflechten auswählen. Kunststoffgeflechte finden Sie in den Variationen:

  • weiß
  • silber
  • blau
  • grün
  • beige
  • braun-beige
  • anthrazit
  • onix
  • Seegras-Optik
  • Natur-Optik
  • blau-weiß / Nadelstreifen
  • grün-weiß / Nadelstreifen
  • schwarz-weiß Nadelsstreifen
  • rot-weiß Nadelstreifen

bestellen.

In Rattan-Optik erhalten Sie das Kunststoffgeflecht auf Wunsch bei den Modellen Classic-Teak und Präsident® Teak.

Obwohl die Kunststoffgeflechte in Natur-, Seegras- und Rattanoptik dem natürlichen Material sehr nahe kommen, weisen sie die gleichen robusten Eigenschaften auf wie die übrigen Kunststoffgeflechte.

 

Grundmodell

Wer hört, dass er aus einer fünfstelligen Zahl an Kombinationsmöglichkeiten für einen –> Strandkorb auswählen darf oder muss, der wird froh sein, wenn zunächst eine Orientierung an Grundmodellen möglich ist.

Strandkorb & Meer stellt Ihnen bei der Firma Sonnenpartner acht verschiedene Grundmodelle aus dem –> SonnenPartner ®-Programm vor.

Klicken Sie auf die Modelle für eine ausführlichere Beschreibung:

Fast alle Modelle aus diesem Sortiment folgen übrigens der geraden –> Nordseeform. Nur der Classic mit seiner geschwungenen Silhouette orientiert sich an der klassischen –> Ostseeform

 

Halblieger

Der Halblieger ermöglicht eine bequeme Sitzlage mit einer Rückenneigung von ca. 45 Grad. Diese Ausführung ist bei folgenen –> Grundmodellen der Sonnenpartner® – Reihe zu finden:

–> Classic

–> Classic Teak

–> Konsul

–> Senator

Sowohl bei den Halbliegermodellen als auch bei den Liegemodellen können Sie Ihr Sonnenbad windgeschützt genießen, die Wintermonate einmal ausgenommen.

Beim –> Liegemodell haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, den Oberkorb in ca. 90 Grad-Stellung zu bewegen.

Der Halblieger ist fast immer eine gute Wahl. Das Liegemodell bietet Ihnen aber zusätzlich die Möglichkeit, ein Sonnenbad auf dem Bauch oder auf der Seite zu genießen.

 

Höhenverstellung

Als Sonderausstattung erhältlich ist die Höhenverstellung der Fußstützen. Dies wird durch eine spezielle Mechanik bewerkstelligt, die mehrere Höheneinstellungen erlaubt. Bei den –> Liegemodellen gehört die Höhenverstellung bereits zur Grundausstattung. Werden diese Fußstützen mit großen Kissen ausgestattet, so kann dadurch eine durchgehende Liegefläche von über 2 Meter Länge erreicht werden.

 

Holzschutz

Alle Hölzer, die bei Sonnenpartner®-Modellen verwendet werden, sind gut abgelagert, getrocknet, wasserfest verleimt und speziell gegen Witterungseinflüsse, v.a. Feuchtigkeit und Nässe geschützt. Bei den Modellen  –> Classic und –> Konsul werden massive –> nordische Hölzer verarbeitet, die ihre Langlebigkeit auch der Tatsache verdanken, dass sie bis zu 3 x in einen Holzschutz getaucht werden.

Bei den Teak-Modellen ist ein extra Holzschutz nicht erforderlich, da dieses wertvolle Material selbst schon wasserabweisende Eigenschaften aufweist.

Das –> Mahagoni-Meranti-Holz der Sichthölzer der Modelle –> Senator® und –> Präsident® wird mit einer –> Dickschichtlasur lackiert.

 

Kissen

Unter den Sonderausstattungen der Sonnenpartner-Modelle finden Sie selbstverständlich auch Kissen für Rücken, Nacken und die Fußstützen. Einzelne Kissen mit Füllung können Sie, passend zum Strandkorb-Design, bestellen ebenso wie komplette Kissengarnituren. Diese haben den Vorteil gegenüber der festen Polsterung, mit einem Griff aus dem –> Strandkorb gelöst werden zu können.

Die Wahlmöglichkeit einer herausnehmbaren Kissengarnitur besteht für alle Modelle mit Markisenstoffen.

Für a l l e Sonnenpartner®-Modelle gibt es zusätzlich die herausnehmbare Kissengarnitur „Komfortklasse Duo Style“ aus imprägniertem Gartenmöbelstoff. Die hochwertigen Materialien verleihen dem Strandkorb eine sehr angenehme Weichheit und Bequemlichkeit. „Duo“ ist beidseitig nutzbar und kann einfach ausgetauscht werden.

 

Konsul

Die eckige Form des Modells Konsul ist typisch für die Strandkörbe an der Nordsee und unterscheidet ihn nicht zuletzt vom Modell –> Classic. Ansonsten besticht der Konsul ebenso wie das klassische Modell durch die Vielzahl der Variationen. Somit können Sie durch die Vielfalt der –> Geflechte, –> Stoffe und –> Kissengarnituren einen sehr individuellen Konsul ihr eigen nennen. Er kann sowohl als –> Halblieger wie auch als –> Liegemodell erworben werden.

Hier finden Sie ausführliche, bebilderte Informationen mit Designbeispielen zum Modell –> Konsul®

 

Korbmacher

Der Beruf des Korbmachers oder heute besser Korbflechters hat im Gegensatz zu vielen vormodernen handwerklichen Berufen seine Bedeutung nicht verloren. Strandkörbe sind, wenn Sie einem gewissen qualitativen Anspruch genügen sollen, nach wie vor Handarbeit. Für Korbflechter der Firma Sonnenpartner® bedeutet nach wie vor die Arbeit immer wieder aufs Neue eine Herausforderung, nach deren Bewältigung jeder –> Strandkorb dann aber auch ein Unikat darstellt.

Der Korbmacher, der den ersten historisch überlieferten Strandkorb baute, war übrigens –> Wilhelm Bartelmann aus Warnemünde, von dessen Strandstuhl-Erfindung im Jahre 1883 erstmals in der Öffentlichkeit berichtet wurde.

 

Kunststoff

Neben den Hölzern, die für Strandkörbe verwendet werden, kommt auch Kunststoff bei den bequemen Gartenmöbeln zum Einsatz. Die Wahl hat dabei aber der Kunde. Er entscheidet, ob das Geflecht ein –> Kunststoffgeflecht in einer uni Farbe, oder ein Naturoptik sein soll. Kunststoff sieht längst nicht mehr danach aus, was er vom Material her ist und bietet neben hervorragenden Witterungseigenschaften auch den gestalterischen Vorteil, dass es eine Vielzahl von Design-Varianten gibt.

Kunststoffgeflecht

Das überaus strapazierfähige Kunststoffgeflecht bildet eine Alternative bei der Wahl eines Strandkorbs. Es ist in acht verschiedenen Varianten bei den Sonnenpartner-Modellen zu finden. Mehr zu den farblichen bzw. optischen Auswahlmöglichkeiten finden Sie unter –> Geflecht

 

Liegemodell

Ein Liegemodell ermöglicht den Komfort einer höchst bequemen Liege im Garten, bietet zudem Schutz und ist komfortabel zu bedienen. Ein gutes Beispiel ist das Modell –> Präsident: dank einer stufenlos verstellbaren Gleittechnik läßt sich der Oberkorb denkbar einfach bedienen, ohne dass Sie aufstehen, um den –> Strandkorb herumgehen und die Position des Oberkorbes verändern müssen.

Für eine problemlose Wiederaufrichtung des Oberkorbs sorgt auf Wunsch eine spezielle –> Rückholfeder.

Bei Sonnenpartner® können als Liegemodelle (Ganzlieger) ausgewählt werden:

  • Classic
  • Konsul
  • Senator
  • Präsident
  • Classic Teak
  • Präsident Teak
  • Präsident Alu

 

Lochverstellung

Einen Strandkorb, dessen Sitz- und Liegewinkel Position nicht mühelos verändert werden kann, würde keinen Spaß machen. So wird bei allen Sonnenpartner®-Modellen der Oberkorb durch einen leichtgängigen Gleitbeschlag mit klassischer Lochverstellung in verschiedene Neigungen verstellt.

 

Mahagoni

Mahagoni würde man vermutlich zunächst einmal nicht bei einem Strandkorb vermuten. Doch neben dem Einsatz von nordischen Massivhölzern ist auch das Edelholz Mahagoni-Meranti bei Strandkörben von –> Sonnenpartner®-Modellen zu finden.

Das elegante Holz wird für die Sichthölzer der Komfort-Modelle Senator und Präsident verwendet, die durch eine seidenmatte Oberfläche das Auge verwöhnen. Dafür sorgt nicht zuletzt eine spezielle –> Dickschichtlasur.

 

Markisenstoffe

Für den Bezug Ihrer Strandkorb-Polster werden bei allen Modellen hochwertige Markisenstoffe verwendet, deren Auswahl in Farbe und Design wirklich beachtlich ist. Sie können die gewünschte Kombination in unserem –> Online-Shop individuell konfigurieren.

Auch unsere –> Aktionsstrandkörbe außerhalb der Sonnenpartner®-Modell-Reihe verfügen über Markisenstoffe.

 

Modell

Jedes Modell der Sonnenpartner®-Reihe zeichnet sich durch ein Set von typischen Eigenschaften aus, das es von den anderen abhebt. Daneben lassen sich die Strandkorbmodelle auch nach ihrer Komfortklasse gruppieren.

Als einfaches Modell für Einsteiger kann der –> Basic, der nur als 2-Sitzer erhältlich ist, gelten. Gehobenen Komfort bieten –> Classic (das einzige Modell in der geschwungenen Ostseeform) und –> Konsul®. Für höchste Ansprüche greift man vorzugsweise zum –> Senator®, –> Präsident® oder Präsident® Alu.

Ausgehend von der Modellentscheidung führen die umfangreichen Kombinationsmöglichkeiten von Stoffen, Sonderausstattungen und Zubehör dazu, dass Sie tatsächlich Ihren individuellen Traum-Strandkorb kreieren können.

 

Nackenrollen

Eine beliebte Sonderausstattung zur Vervollkommnung Ihres Traumstrandkorbes könnten die halbrunden Nackenrollen sein, die sie in Stoffmuster und -farbe angepasst an Ihr Strandkorb-Design erhalten können. Damit liest es sich leichter, aber auch die Nackenmuskulatur entspannt sich hervorragend mit diesem bequemen Utensil.

 

nordische Hölzer

Bei den Modellen –> Classic, –> Konsul®, –> Senator® und –> Präsident® wird das Gestell aus speziellen nordischen Hölzern gefertigt. Die Sichthölzer von Präsident® und Senator® bestehen zudem aus exquisitem –> Mahagoni-Meranti.

 

Nordseeform

Strandkörbe können schon hinsichtlich ihrer Silhouette unterschieden werden. Konsul ®, Senator ® und Präsident ® orientieren sich an der klassischen Nordseeform, die sich eckig und gerade präsentiert. Typisch für Sylt, aber auch für alle anderen Strände der rauhen Nordsee.

 

Ostseeform

Die Silhouetten von Strandkörben können nach zwei Grundformen unterschieden werden. Die Ostseeform gibt sich weich und geschwungen. Das Modell –> Classic verkörpert viele Elemente dieses Strandkorbes, der seinen Ursprung in den Ostseebädern hat.

 

PE-Gleiter

Die Sonderausstattung PE-Gleiter von Sonnenpartner® erleichtert das Verschieben Ihres Strandkorbs auf Fliesen, Stein, Beton oder Holz. Sie schützen somit auch indirekt Ihren Strandkorb vor Feuchtigkeit. Die leicht gleitenden Platten sind aus einem Spezialkunststoff gefertigt und werden unter den Korb geschraubt.

 

Präsident

Ein Garten—> Strandkorb der höchsten Ansprüchen genügt, ist der Präsident®. Er verfügt über ein hohes Verarbeitungsniveau und die für einen Strandkorb ungewöhnliche Spitzentechnik. Zudem ist er mit einer außergewöhnlich umfangreichen Grundausstattung ausgerüstet.

Dazu gehörten gehören neben unverwüstlichen Markisenstoffen gepolsterte Armlehnen, 2 abklappbare Tragegriffe, 2 Haubengriffe und eine Edelholzblende am Oberkorb. Extra lange, höhenverstellbare Fußstützen mit stabiler Profilholzleiste und eine extra starke Polsterung sind weitere Highlights. Ein 2. Klapptisch und eine Rückholfeder zählen ebenfalls noch zur Grundausstattung wie Edelstahlbeschläge. Die Sichthölzer bestehen aus Edelholz –> Mahagoni-Meranti. Eine offenporige –> Dickschichtlasur verleiht den Sichthölzern eine seidenmatte Oberfläche.

Hier finden Sie ausführliche, bebilderte Informationen mit Designbeispielen zum Modell –> Präsident® bzw. zum Modell –> Präsident®-Alu

 

Profilzierleiste

Zur Grundausstattung der Sonnenpartner®-Modelle –> Classic, –> Konsul®, –> Senator® und –> Präsident® gehören auch extra lange Fußstützen mit stabiler Profilzierleiste.

Was Sie neben den standardmäßigen Ausführungen zur weiteren Verschönerung und zusätzlichen Funktionalität Ihres Strandkorbs bestellen können, erfahren Sie unter –> Sonderausstattung

 

Rattanoptik

Wenn Sie Rattan als Material schätzen, aber auf die Witterungseigenschaften eines Kunststoffgeflechts nicht verzichten möchten, so bietet sich ein Strandkorb in Rattanoptik als Alternative an. Diese dem natürlichen Material verblüffend ähnliche Design-Variante können Sie bei den Modellen –> Classic-Teak und –> Präsident®-Teak auswählen.

 

Rückholfeder

Eine Rückholfeder ermöglicht es, ohne Kraftaufwand einen nach hinten geneigten Garten-Strandkorb einfach wieder in die ursprüngliche Position zurückzubringen. Diese –> Sonderausstattung ist eine sinnvolle Anschaffung v.a. für die –> Liegemodelle und prinzipiell natürlich auch dann, wenn kräftemäßig eingeschränkte, v.a. ältere Menschen den Strandkorb nutzen.

 

Schutzhülle

Vielleicht die wichtigste Sonderausstattung für Ihren Strandkorb ist eine Schutzhülle. Sie schützt, vor Staub, Wind, Feuchtigkeit und Regen.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Schutzhüllen auch winterfest sind.

Schutzhüllen aus extrem reißfestem und atmungsaktivem Material sind eine Voraussetzung dafür, dass Ihr Korb auch im Winter im Freien stehen kann.

 

Seitentisch

Zusätzlich zu dem standardmäßig zur Sonnenpartner®-Grundausstattung gehörenden kleinen Seitentisch können Sie auch einen zweiten Seitentisch dazubestellen. Damit haben beim Zweisitzer beide Strandkorb-Genießer eine eigene Ablagefläche, z.B. für Brille, Zeitung oder Gläser.

Benötigen Sie eine größere Ablagefläche, wie z.B. beim Einsatz eines Laptops, so ist ein großer Seitentisch eine ausgesprochen sinnvolle Anschaffung. Er ist sehr stabil, zur Seite dreh- und herausziehbar und wird in einer seitlichen Spezialhalterung problemlos angebracht.

 

Senator

Bereits sehr gehobenen Komfort bietet das –> Sonnenpartner®-Modell Senator®. Es ist ideal für alle, die Wert auf besonders edle Hölzer legen. Alle Sichthölzer sind aus dem Edelholz –> Mahagoni-Meranti, die Gestellhölzer aus 1a nordischem Holz. Zusammengefügt mit Nut und Feder und wasserfest verleimt, werden die kompletten Gestelle in großen Tauchbecken mit umweltfreundlichem –> Holzschutz behandelt.

Hier erhalten Sie ausführliche, bebilderte Informationen mit Designbeispielen zum Modell –> Senator®

 

Sonderausstattung

Ihre Trauminsel können Sie durch die verschiedenen Optionen unseres Sonderausstattung-Programms noch individueller gestalten. Dinge, die der –> Strandkorb nicht haben muß, aber durchaus haben könnte und sollte, sind:

  • extra starke Polsterung
  • Kissen mit Füllung
  • Nackenrollen
  • Großes Fußkissen
  • Seitentisch
  • Rückholfeder
  • Lektüretasche
  • Staufach
  • Großer Seitentisch
  • Höhenverstellung der Fußstützen
  • Herausnehmbare Kissengarnituren
  • Schutzhüllen
  • Tierschutzgitter
  • Geflochtener Zopf
  • Pflegeset
  • Lackierte Sichthölzer
  • 4 Fahrrollen
  • PE Gleiter
  • Transportverpackung
  • Lackschleife

 

Stoff

Die Vielfalt bei der Auswahl von Stofffarbe und Stoffmuster für die Sonnenpartner®-Modelle ist nicht in wenigen Worten zu beschreiben. Zu diesem Zweck empfehlen wir Ihnen, dass Sie zu unserem –> Onlineshop wechseln.

Dort können Sie Ihren Traum-Strandkorb selbst konfigurieren, wobei v.a. die Hochwertigkeit der imprägnierten –> Markisenstoffe und deren vielfältige Kombinationsmöglichkeiten besser sichtbar werden.

 

Teak-Holz

Teak-Holz ist ein widerstandsfähiges und zudem edles Material, das auch im Sonnenpartner®-Programm Eingang in die Modellgestaltung gefunden hat.

Es wird ausschließlich Plantagen-Teak verwendet.

Sie können das Modell –> Classic auch als massiven Teak-Strandkorb mit V2A Edelstahl-Beschlägen, oder Kunststoffgeflecht in Rattanoptik erhalten. Auch das Modell –> Präsident® ist als Teak-Strandkorb (2-Sitzer und 2-Sitzer –> XL) lieferbar.

 

Warnemünde

Um 1195 wurde Warnemünde erstmals urkundlich erwähnt und schon 1323 von der reichen Stadt Rostock gekauft. Warnemünde gilt als Geburtsort des ersten Strandkorbs, damals noch Strandstuhl genannt, den der kaiserliche Korbmacher Wilhelm Bartelmann in seiner damals kastenförmigen, vertikalen Form 1882 erstmals herstellte.

Noch heute hat Warnemünde einen guten Namen als Erholungsparadies, nicht zuletzt wegen seines Strandbades. Die Bäder-Tradition der Stadt geht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück. Darüber hinaus hat sich Warnemünde den eher zweifelhaften Ruf eines Rüstungsstandortes mit Flugzeugfabriken und einer U-Boot-Werft erworben.

 

Wilhelm Bartelmann

Wilhelm Bartelmann hat die Geschichte des Strandkorbs begründet. Er schuf 1882 einen ersten Strandstuhl, der Schutz vor den Widrigkeiten des Wetters im Kurbad Warnemünde bot. Mit der ersten Konstruktion half er einer Rostocker Besucherin, die trotz Rheumaleidens nicht auf ihren Urlaub verzichten wollte.

Seine Frau Elisabeth Bartelmann eröffnete dann im gleichen Jahr in der Nähe des Leuchtturms die erste Strandkorb-Vermietung.

 

XL

Sondermodelle in Extra-Größe (XL) bieten zusätzlichen Platz für eine weitere Person, aber auch mehr Bequemlichkeit für nur zwei Nutzer. Seine Maße betragen: ca. 145 cm Breite, ca. 160 cm Höhe, ca. 90 cm Tiefe. Gewicht: ca. 95 kg.

Diese Ausführung ist lieferbar bei den Modellen:

Classic

Konsul®

Senator®

Präsident®

Classic Teak (Kunststoff Rattanoptik)

Präsident® Teak (Kunststoff Rattanoptik)

Präsident® Alu (weiß, blau und grün beschichtet)

 

Zopfleiste

Die Zopfleiste kann bei den Modellen –> Senator® und –> Präsident® am Oberkorb alternativ zur Edelholzblende angebracht werden. Diese hübsche Verzierung wird ohne Aufpreis angebracht, muss aber beim Bestellvorgang vermerkt werden. Bei den Modellen –> Basic, –> Classic, –> Konsul® und –> Präsident®-Alu ist die Zopfleiste bereits standardmäßig eingebaut.

Hier können Sie uns bewerten

Sicherer Online-Shop mit Käufersiegel